Begrenzungskabel verlegen

Das Verlegen des Begrenzungskabels für einen Mähroboter stellt für viele Menschen eine Aufgabe dar, die sie bereits vor Kauf eines Geräts ins Schwitzen bringt. Dieser Artikel soll Ihnen dabei helfen, diesen Prozess besser zu verstehen, zu planen und umsetzen zu können.

 

Zunächst einmal ist zu sagen, dass nicht alle Mähroboter ein Begrenzungskabel benötigen. Einige Modelle, wie beispielsweise der Wiper Eco Robot Blitz 2.0 besitzen Sensoren, die den vor ihnen liegenden Unterrund als Rasen erkennen können und so die Kanten der zu mähenden Fläche auch ohne Kabel berücksichtigen.

 

Wie funktioniert ein Begrenzungskabel?

Das Begrenzungskabel dient führ einen Mähroboter als Signal, das Ende der zu mähenden Fläche erreicht zu haben. Vor Inbetriebnahme eines neu erworbenen Mähroboters muss der Begrenzungsdraht um die komplette Fläche verlegt werden. Er startet bei der Ladestation des Geräts, umrundet den kompletten Rasen inklusive Hindernissen und endet wieder bei der Ladestation. Er wird dann mit einer geringen Spannung versehen, die von dem Roboter verstanden werden kann, so dass dieser nicht über die Wiese hinausfährt, sondern an entsprechender Stelle wendet und in eine andere Richtung weiter fährt. 

Dieser Prozess ist zwar etwas mühsam, doch nach einmaliger Installation des Kabels kann ihr Mähroboter ungestört seine Arbeit verrichten.

Jegliche inmitten der Fläche liegende Hindernisse wie Bäume und Sträucher müssen als "Inseln" mithilfe des Kabels umrundet werden!